Die internationale Gesangsgruppe Shining Sisters singt und tanzt seit zwei Jahren unter der Leitung von Doris Kohlenberger, von der sie künstlerisch und pädagogisch betreut werden. Die Mädchen kommen aus den Ländern Togo, Benin, Nigeria, Südafrika und Iran. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und Kultur konnten sie im Singen eine gemeinsame Sprache finden und sind durch das Singen Freunde geworden.

 

Die Tatsache, dass die musikalische Gestaltung für jeden gleichzeitig zum sozialen Ereignis wird, weil der Mensch beim Singen vor allem miteinander und füreinander agiert, ist von großer Bedeutung. Während die Mädchen eigene Musik-, Tanz- und Bühnen-Choreographien entwickeln, beginnt ihre Kreativität zu wachsen, und es wird eine ganzheitliche Arbeit mit dem Medium Musik (Rhythmus, Melodie, Rollenspiele, Bühnenpräsenz, Sprech- und Stimmübungen sowie Körperwahrnehmung) möglich.

 

Durch das Medium Musik wird den Mädchen die Möglichkeit gegeben, neue Formen des Ausdrucks zu erfahren und mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Sie haben hier die Chance, ihre eigenen Ideen  zu entwickeln, zu erproben und zu verwirklichen. Ihre Kreativität wird gefördert und damit auch ihre Selbständigkeit.