Dieses Projekt kann jederzeit auf andere Regionen übertragen werden. Ebenso auf andere Zielgruppen wie alle Kinder und Jugendlichen, die mit Problemsituationen (in der Familie, in der Gesellschaft oder mit Krankheiten) zu kämpfen haben.

Voraussetzung für ein auf Dauer funktionierendes Modell ist ein gutes und fähiges Team, in dem alle Probleme, die sich aus diesem Engagement ergeben, besprochen werden können.

 

Es bestehen eine enge Zusammenarbeit und ein ständiger Austausch mit dem Dachverband AWO, dem Stadtjugendamt München und dem Kulturreferat München.

Weitere Zusammenarbeit gibt es mit Wohlfahrtverbänden (Caritas, Innere Mission), mit Initiativen im Kinder- und Jugendbereich und mit vielen anderen in München tätigen Organisationen und Institutionen.